Die Mutterschaftsbeihilfe

Mutterschaftsurlaub

Selbständige Frauen im Hauptberuf haben Anrecht auf höchstens 8 Wochen (9 Wochen bei Mehrfachgeburten) Mutterschaftsruhe.  Die junge Mutter muss aber mindestens 1 Woche vor der Geburt und 2 Wochen nach der Geburt in Anspruch nehmen.  Die restlichen Wochen kann die Mutter beliebig ab drei Wochen vor dem voraussichtlichen Entbindungsdatum bis 23 Wochen nach der Entbindung nehmen.  Muss das Neugeborene nach den ersten 7 Tagen ab seiner Geburt im Krankenhaus bleiben, kann die Mutterschaftsruhe verlängert werden.

Geburtsruhegeld

Während der Geburtsruhe erhalten Selbstständige ein pauschales Geburtsruhegeld in Höhe von 440,50 € pro Woche.

Formalitäten bei der Krankenkasse:

Um Anrecht auf Geburtsruhegeld zu haben, sollte die selbstständige Mutter folgende Dokumente vorlegen :

  • ein medizinisches Attest, auf dem das voraussichtliche Geburtsdatum genannt wird.
  • ein persönliches Schreiben, auf dem ebenfalls das voraussichtliche Geburtsdatum vermerkt ist, und ob es sich um eine einfache oder Mehrlingsgeburt handelt und wann Sie die fakultativen Wochen vor und nach der Geburt nimmt.

Die junge Mutter kann die Zahlung des Mutterschaftsgeldes nur in Anspruch nehmen, wenn sie jegliche berufliche Tätigkeit beendet.  Währenddessen dürfen der Ehepartner, Familienmitglieder oder das Personal die Tätigkeiten jedoch weiterführen.

Geburtsprämie

Anlässlich der Geburt eines Kindes haben Arbeitnehmer, Selbständige und Arbeitslose Anrecht auf die Geburtshilfe, auch Geburtsprämie genannt.
Höhe der Geburtsbeihilfe seitens der Familienzulagenkasse :

1. Kind: 1.223,11 €
ab dem 2. Kind: 920,25 €
Mehrlingsgeburt: 1.223,11 € pro Kind
Letzte Indexanpassung am 1. Dezember 2012

Antrag :

Die Geburtshilfe muss zwischen dem sechsten Schwangerschaftsmonat und dem fünften Geburtstag des Kindes beantragt werden.  Die Auszahlung erfolgt frühestens im siebten Schwangerschaftsmonat.

Selbstständige :

Richten Sie Ihren Antrag an Ihre Sozialvesicherungskasse.  Sollte jedoch einer der beiden Elternteile selbstständig und der andere Arbeitnehmer sein, so wird der Antrag an die Kinderzulagenkasse des Arbeitnehmers (und dessen Arbeitgeber) gestellt, da dies vorteilhafter ist.

Arbeitnehmer :

Richten Sie Ihren Antrag an die Familienzulagenkasse Ihres Arbeitgebers. Handelt es sich um das erste Kind, so wird der Antrag auf Geburtsbeihilfe gemeinsam mit dem Antrag auf Familienzulagen dort eingerericht.

Mutterschaftshilfe - Dienstleistungsschecks

Die Mutterschaftshilfe ermöglicht den Müttern, die beruflichen Tätigkeiten nach der Mutterschaftsruhe wieder auf zu nehmen.  Die Selbständige erhält eine Hilfe in Form von 105 Dienstleistungsschecks, mit denen Haushaltsdienstleistungen einer Person in Anspruch genommen werden können.  Sie können somit Berufs- und Familienleben besser organisieren.

Wer hat Anrecht ?

Die Mutterschaftshilfe wird unter anderem gewährt an :

  • die hauptberuflich Selbstständige,
  • die mithelfende Ehepartnerin (Maxi-Statut),
  • die nebenberuflich Selbstständige, die Mindestbeiträge wie im Hauptberuf bezahlt,
  • die Selbständige, die durch die Befreiungskommission von der Zahlung der Sozialbeiträge befreit wurde
  • oder die kranke Selbstständige.
copyright ©2018 Mittelstandsvereinigung der Deutschsprachigen Gemeinschaft