Sich einer Sozialversicherung anschließen

Welcher?

Sie können sich bei einer Sozialversicherungskasse Ihrer Wahl anschließen.

Wann?

Seit dem 1. Juli 2016 muss jeder beginnende Selbstständige sich spätestens einen Tag vor Tätigkeitsbeginn bei einer Sozialversicherungskasse eintragen.
Falls der Starter sich rechtzeitig anschließt, hat er Anrecht auf eine zusätzliche Zahlungsfrist von einem Trimester für die Zahlung der beiden ersten Sozialbeiträge.  Er kann sich bis zu 6 Monaten vor Tätigkeitsbeginn bei einer Sozialversicherungskasse anschließen, um von diesem Zahlungsaufschub zu profitieren.

Erfolgt der Anschluss an eine Sozialversicherungskasse erst nach Tätigkeitsbeginn, leitet das Landesinstitut der Sozialversicherungen für Selbstständige (LISVS) automatisch ein Mahnverfahren ein.  Wenn der Starter sich innerhalb von 30 Tagen nach dieser Mahnung nicht angeschlossen hat, wird er von Amts wegen an die Nationale Hilfskasse angeschlossen.

Bei verspätetem Anschluss riskiert der Unternehmensgründer eine Verwaltungsstrafe vom LISVS zwischen 500 und 2.000 Euro.

Achtung: Die juristischen Personen haften gesamtschuldnerisch mit den aktiven Teilhabern und Mandatsträgern für die Zahlung der Verwaltungsstrafe.

Wie?

Sie müssen eine Beitrittserklärung ausfüllen, die Ihnen von der Sozialversicherungskasse Ihrer Wahl in doppelter Ausfertigung ausgehändigt wird. Sollte es irgendwelche Änderungen in den mitgeteilten Auskünften geben, müssen Sie Ihre Sozialversicherungskasse innerhalb von 14 Tagen darüber informieren.

Beispiel: Einstellung der Berufstätigkeit

copyright ©2018 Mittelstandsvereinigung der Deutschsprachigen Gemeinschaft